Zur Pressemitteilung des Bildungsministeriums ‚Inklusion an den Schulen: Änderung des Schulgesetzes geplant‘ erklärt der bildungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Jörg Kröger:

Nur der Erhalt der Förderschulen stellt sicher, dass jedes Kind genau die Unterstützung bekommt, die es braucht. Es ist erfreulich, dass die anderen Parteien nun endlich ebenfalls zu dieser Einsicht gelangt sind.

Kinder sind keine Verwaltungsmasse, deren Bildung kollektivistisch durchgeplant und vereinheitlicht werden kann. Die heute von Hesse vorgestellte Konzeption ist daher eine der seltenen erfreulichen Entscheidungen des Bildungsministeriums in dieser Legislaturperiode. Den Bürgern die Einsparungen bei Förderschulen als Fortschritt zu verkaufen, wäre dreist gewesen.“