Zu den Noteingriffen in den Öko-Strommarkt erklärt der Parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion, Prof. Dr. Ralph Weber:

„Für die Überkapazitäten auf dem Öko-Strommarkt müssen die Energiekunden mit Millionenbeträgen geradestehen. Denn um das Stromnetz vor Überlastungen zu schützen, müssen immer wieder Windräder oder Solaranlagen abgeschaltet und deren Betreiber entschädigt werden.

Allein Im Jahr 2017 waren dies in Mecklenburg-Vorpommern 22,1 Millionen, im Jahr 2016 sogar 29,6 Millionen Euro. In den vergangenen beiden Jahren wurden auf diese Weise also für den Öko-Stromwahnsinn und den völlig ungebremsten Ausbau der Wind- und Solarenergie in diesem Land 51,7 Millionen Euro verschwendet. Bundesweit nennt der Netzbericht der Bundesnetzagentur für diesen Zeitraum die Rekordsumme von 1,4 Milliarden Euro – für Nichts!

Und dennoch meint der Landesenergieminister Pegel, den Ausbau der Windenergie zu drosseln sei ‚der vollkommen falsche Weg‘. Dabei wäre dies neben schnellen Lösungen für geeignete Speichertechnologien zur Nutzung des überschüssigen Stromes der einzig richtige und funktionierende Weg, um diese Kosten zukünftig einzudämmen. Aber gegen linksgrüne Energiewendeideologie kommt man mit den besten Argumenten nicht an. Blind und stur wird der falsche Weg weiterbeschritten. Aber das dieses ‚weiter so‘ und ‚wir schaffen das‘ nicht funktioniert, wird in unserem Land jeden Tag aufs Neue bewiesen.