Zu den Forderungen der Volksinitiative, die Schülerbeförderung in Mecklenburg-Vorpommern neu zu regeln, erklärt der schulpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Jens-Holger Schneider:

„Die derzeitige Regelung wird den Bedürfnissen der Bürger nicht gerecht.  Schüler, die Schulen in freier Trägerschaft besuchen, werden benachteiligt, da ihre Kosten für die Beförderung oft nicht übernommen werden. Zudem sind die derzeitigen Regelungen auch sehr intransparent.

Wir hatten ja im letzten Jahr einen Antrag ins Plenum eingebracht, der auch ein finanziell gefördertes Schülerticket beinhaltete. Damals wurde unser Antrag abgelehnt. Die AfD-Fraktion würde sich daher sehr freuen, wenn die Volksinitiative die erforderliche Zahl gültiger Unterschriften bekommt, damit sich der Landtag erneut mit dem Thema befassen muss.“

Redaktioneller Hinweis:

Antrag der AfD-Fraktion ‚Schülerbeförderung neu regeln‘ vom 22.03.2017: http://www.dokumentation.landtag-mv.de/Parldok/dokument/39072/sch%c3%bclerbef%c3%b6rderung-in-mecklenburg-vorpommern-neu-regeln.pdf