Laut der Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion hat Mecklenburg-Vorpommern den Film „Wildes Herz kennt keine Ruh“ mit 30.000 Euro bezuschusst. Hinter dem harmlosen Titel versteckt sich eine Dokumentation über die linksextreme Musikgruppe „Feine Sahne Fischfilet“. Dazu erklärt der AfD-Abgeordnete Sandro Hersel:

„Schon der Name und die Ankündigung der bisher noch nicht veröffentlichten Dokumentation zeigen, wo die Reise hingeht. Die extremistischen und polizeifeindlichen Äußerungen der Gruppe sollen verharmlosend in den gesellschaftlichen Kontext eingebettet werden. Die staatlich geförderte Verniedlichung von Verfassungsfeinden ist nicht hinnehmbar.

Mit Steuergeldern wird hier einer Gruppe ein Podium geboten, die ‚Deutschland ist scheiße, Deutschland ist Dreck‘ singt und unverhohlen zu Gewalt gegen Polizisten aufruft. Die massiven Krawalle in Hamburg mit rund 600 zum Teil schwer verletzten Polizisten haben gezeigt, wohin solche Propaganda führt. Wer wie Feine Sahne Fischfilet in zahlreichen Texten gegen Polizisten hetzt, ist Mitschuld an Übergriffen auf die Beamten. Und wer solchen Leuten dann noch eine öffentliche Plattform finanziert, hat offensichtlich seinen moralischen Kompass verloren. Hier wird keine Kultur gefördert, sondern eine Unkultur des Hasses.

>> Anfrage der AfD-Fraktion und Antwort der Landesregierung: http://afd-fraktion-mv.de/wp-content/uploads/2017/07/Anfrage-des-Abgeordneten-Hersel-und-Antwort-der-Landesregierung-9.pdf