Zu den Äußerungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel, „Das Volk ist jeder, der in diesem Lande lebt“, erklärt AfD-Fraktionschef Leif-Erik Holm:

 „Frau Merkel sucht offenbar händeringend nach neuen Wählern, anders lässt sich ihre Aussage nicht erklären. Spielt der Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft für die Kanzlerin keine Rolle mehr?

Ich fordere Frau Merkel auf, sich zu erklären. Wenn sie tatsächlich möchte, dass jeder, der  hier ins Land spaziert oder zufällig gerade seinen Wohnort in Deutschland hat, zum Volk gehört, dann hat sie einen anderen Staat vor Augen. Das lehne ich entschieden ab.

Merkel sollte dringend einen Blick in das Grundgesetz werfen. Darin wird klar ausgedrückt, dass das Volk eben keine zufällige Ansammlung von Menschen ist, sondern die Gesamtheit der deutschen Staatsbürger.

Merkels Äußerung reiht sich in das Bild ein, das die etablierten Parteien vom Volk haben. Ob es die Diskussion der stellvertretenden SPD-Vorsitzenden Özoguz über ein Wahlrecht für Migranten ist oder die Integrationsbeauftragte der Landesregierung in MV, die die Deutschen zuletzt im Sozialausschuss des Landtags als ‚Ureinwohner‘ bezeichnete. Jeder weiß, was aus den amerikanischen Ureinwohnern wurde.

Hier wird mit Macht an einer Multi-Kulti-Gesellschaft gearbeitet, in der die ‚Ureinwohner‘ irgendwann nur noch eine Nebenrolle spielen dürfen.“